425 VEREINE

200.000 MITGLIEDER

410 SPORTARTEN

Aktuelles:

21.09.2017
Finale der Frankfurter Bolzplatzliga F43+ mit Gästen Oberbürgermeister Peter Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef
21.09.2017
Europäische Woche des Sports startet. Sportkreis ist mit Projekten dabei!
20.09.2017
Aktion "Älter werden mit Bewegung" von Mainova Sport Rhein-Main startet
Alle News anzeigen >>

Vereinssuche:

05.07.2017

Schwitzen für die Gleichbehandlung

Sportkreis Frankfurt und Vereine feiern „20 Jahre FrauenSportSommer“ mit kostenlosen Schnupperkursen

Am 4. Juli hat der Sportkreis Frankfurt das 20-jährige Bestehen des „FrauenSportSommer“ gefeiert, Vorläufer und heutiger Bestandteil des Sportportals Mainova Sport Rhein-Main. Zum runden Geburtstag erneuerten der Sportkreis und seine Gäste in der Fabriksporthalle die Forderung an Politik und Sport, sich für die gleichberechtigte Teilhabe und Behandlung von Frauen in der Gesellschaft einzusetzen, ein Kerngedanke der Aktion. Mehr als 83.000 der rund 204.000 Mitglieder in Frankfurter Sportvereinen sind Frauen. Ginge es nach Roland Frischkorn, dem Vorsitzenden des Sportkreises Frankfurt, sollten es mindestens 102.000 sein. „Her mit unserer Hälfte“ schlug er als Motto für eine Frauenbewegung im Sport vor.

Gabriele Wenner, Leiterin des Frankfurter Frauenreferats, betonte: „Frauen müssen im Sport mehr Führungspositionen einnehmen, damit er zunehmend in ihrem Sinn gestaltet wird.“ Ebenfalls zu Gast war die frühere Frankfurter Dezernentin für Recht, Sport und Frauen Sylvia Schenk. Die ehemalige 800-Meter-Läuferin und Mitinitiatorin des „FrauenSportSommer“ erinnerte an die Gründe für die Aktion: „Frauen sollen in einem geschützten Raum unter Gleichgesinnten zum Sport finden können.“ Das gelte bis heute. Als Beispiele führte sie Schwimmkurse für Musliminnen oder Angebote für Frauen an, die bislang wenig oder gar keinen Sport getrieben haben. Als Ergebnis solchen Engagements nannte Schenk exemplarisch Frauenboxen, das, zuvor viele Jahre lang verpönt, 2012 erstmals olympisch wurde.

Sieben Vereine und ihre Vertreterinnen waren für „20 Jahre FrauenSportSommer“ nach Fechenheim gekommen, um Schnupperkurse anzubieten und Sportarten vorzuführen. Darunter auch die Taekwondo-Meisterin Sunny Graf von „Frauen in Bewegung“, die die Aktion von Mainova Sport Rhein-Main seit der ersten Stunde begleitet: „Ich melde jedes Jahr Kurse an und freue mich über die neuen Gesichter, die bei uns im Verein auftauchen.“ Für Aufsehen sorgte Jacqueline Stamm mit ihren Bembel Town Rollergirls. Die 1. Vorsitzende des 2011 gegründeten Vereins nutzte den Event, um Werbung zu machen: „Wir haben ein Team in der 2. Bundesliga und suchen Verstärkung für ein weiteres in der 3. Liga.“

Zu lateinamerikanischen, spanischen und orientalischen Klängen tanzten Frauen jeden Alters bei „Zumba“ vom TSV Bonames und Tanz-Workouts der TG Bornheim. Ein weniger bekanntes Angebot war „Balli die Grupo“, was übersetzt soviel wie „Gruppentanz“ bedeutet. Übungsleiterin Carmina de Filippis hat dies bei der TSG Fechenheim etabliert: „Balli di Grupo ist italienische Lebensfreude als Sport.“

Mainova Sport Rhein-Main ist das zentrale Portal für den Vereinssport in der Region. Anfänger und Fortgeschrittene finden dort rund 1.500 Kurse und Trainings über eine Suchmaske. Regelmäßige Schnupperveranstaltungen mit Aufführungen und Kursen zum Ausprobieren vereinfachen darüber hinaus den Kontakt zu Sport und Bewegung. Fragen zu Mainova Sport Rhein-Main beantwortet Amir Jemour vom Sportkreis Frankfurt. Kontakt: Mail amir.jemour@sportkreis-frankfurt.de, Tel. 069 40 35 79 52.

Mainova Sport Rhein-Main ist ein Projekt der Sportkreise Frankfurt, Groß-Gerau, Hochtaunus, Main-Kinzig, Main-Taunus, Offenbach, Wetterau und des regionalen Energieversorgers Mainova. Das Sportportal wird unterstützt durch die Organisationen Mainova AG, Verkehrsgesellschaft Frankfurt, Sportamt Frankfurt, BäderBetriebe Frankfurt, Frankfurter Sparkasse, ABG FRANKFURT HOLDING, Karstadt Sports, BARMER GEK, Frankfurter Neue Presse, Mix am Mittwoch und Rhein-Main TV.

Der Sportkreis Frankfurt e.V. ist die Dachorganisation der Frankfurter Turn- und Sportvereine und dem Landessportbund Hessen angeschlossen. Er vertritt die Interessen der 425 Frankfurter Turn- und Sportvereine mit über 200.000 Sportlerinnen und Sportlern nach innen und außen. Dabei unterstützt er die Vereine zum Beispiel bei Zuschüssen, Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliedergewinnung und Weiterentwicklung von Sportangeboten.

 

Die Bembel Town Rollergirls erklärten ihre Vollkontaktsportart "Rollerderby". Fotos: Sportkreis Frankfurt

Der Verein "Frauen in Bewegung" aus Bornheim beteiligt sich seit dem ersten Jahr des FrauenSportSommer.

Der Eintracht Frankfurt e.V. brachte komplette Ausrüstungen mit, um den Fechtsport erleben zu können.

Unsere Gallusprojekte:

Offizielle Partner des Sportkreis Frankfurt:

Sponsoren: