420 VEREINE

215.000 MITGLIEDER

410 SPORTARTEN

Aktuelles:

18.12.2018
Jahresbericht - Frankfurter Schulkids in Bewegung
18.12.2018
Jahresbericht - Fabriksporthalle „W80“: Sport und gesellschaftliches Miteinander
18.12.2018
Sportportal auf dem Stand der Zeit: Neustart von Mainova Sport Rhein-Main
Alle News anzeigen >>

Vereinssuche:

28.04.2016

Projekt: Flüchtlinge in Sportvereine integrieren

Flüchtlingen das Ankommen in Frankfurt erleichtern und gleichzeitig Sportvereine in ihrer Integrationsarbeit unterstützen – das ist das Ziel des Pilotprojektes „Flüchtlinge in Sportvereine integrieren“. Vereine, die es Flüchtlingen ermöglichen, bei einem Sportangebot mitzumachen, können an dem Programm teilnehmen: Sie erhalten fünf Euro pro Monat und bereitgestelltem Platz.

Ins Leben gerufen hat der Sportkreis Frankfurt das Projekt zusammen mit den „Teachers on the road“, finanziell gefördert wird es durch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Die „Teachers on the road“ sind in Hessen und Rheinland-Pfalz aktiv, in Frankfurt vermitteln 150 von ihnen die deutsche Sprache an Flüchtlinge. Durch den direkten Kontakt erfahren die Lehrer aus erster Hand von deren Bedürfnissen: Neben dem Wunsch nach sprachlicher Bildung haben die Teilnehmer auch das Bedürfnis, regelmäßig Sport zu treiben. Die Initiative wandte sich mit diesem Anliegen an den Sportkreis Frankfurt, „Flüchtlinge in Sportvereine integrieren“ ist das Resultat.

Bislang beteiligen sich 15 Frankfurter Vereine, darunter der TSV Bonames, DJK Schwarz Weiss Griesheim e.V., die Spielvereinigung Fechenheim 03 und die Frankfurter Sportfreunde 04. Und so funktioniert es: Die Vereine nennen dem Sportkreis das konkrete Angebot und die Anzahl der Personen, die mitmachen können. Im Internet sind die Einträge unter http://refusports.de/ sowohl als Kartenansicht als auch über ein Drop-Down-Menü abrufbar. Bucht eine Person eines der Trainings über diese Website, setzt sich ein Projektmitarbeiter mit dem Interessenten in Verbindung und hilft ihm bei den ersten Schritten ins Vereinsleben. „Persönliche Ansprechpartner sind enorm wichtig für die Geflüchteten, sie können Fragen beantworten, bauen Vertrauen auf und dienen als Schnittstelle zwischen den Neubürgern und dem Verein“, berichtet Sportkreismitarbeiterin Johanna Roos, die den Bereich „Sport und Flüchtlinge“ beim Sportkreis koordiniert.

Vereine, die an dem Programm teilnehmen möchten oder Fragen haben, können sich an den Sportkreis Frankfurt wenden: Johanna Roos, Tel. 069 40 35 79 54, E-Mail johanna.roos@sportkreis-frankfurt.de.

Facebookseite des Projekts

https://www.facebook.com/refusports/?fref=ts

Das Projekt „Flüchtlinge in Sportvereine integrieren“ unterstützt Vereine bei der Integrationsarbeit finanziell und begleitet Neubürger bei ihren ersten Schritten im Verein. Foto: Sportreis Frankfurt

Unsere Gallusprojekte:

Offizielle Partner des Sportkreis Frankfurt:

Sponsoren: