425 VEREINE

200.000 MITGLIEDER

410 SPORTARTEN

Aktuelles:

21.09.2017
Finale der Frankfurter Bolzplatzliga F43+ mit Gästen Oberbürgermeister Peter Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef
21.09.2017
Europäische Woche des Sports startet. Sportkreis ist mit Projekten dabei!
20.09.2017
Aktion "Älter werden mit Bewegung" von Mainova Sport Rhein-Main startet
Alle News anzeigen >>

Vereinssuche:

26.06.2017

Für den guten Zweck geradelt: "Tour de Post" spendet 2.300 Euro an Sportjugend Frankfurt

(Deutsche Post/Sportkreis Frankfurt) Anlass zur Freude beim Sportkreis Frankfurt: Vorsitzender Roland Frischkorn hat am 22. Juni einen Spendenscheck in Höhe von 2.300 Euro vom langjährigen Postboten und Extremsportler Richard Neugebauer entgegengenommen. Die Gelder kommen der Jugendorganisation im Sportkreis, der Sportjugend Frankfurt, zugute. Anlass der Spende war die Aktion „Tour de Post“ des ehemaligen Zustellers vom 19. bis 23. Juni. Dabei fuhr Neugebauer insgesamt 800 Kilometer mit einem regulären Zustellfahrrad. Auf der Strecke von München nach Düsseldorf machte er Stopps in sieben Städten und übergab dort jeweils Spendengelder an ausgewählte soziale Projekte. Für jeden gefahrenen Kilometer spendete die Deutsche Post zehn Euro. An der Übergabe vor dem Museum für Kommunikation beteiligte sich auch Frankfurts Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker sowie der Museumsdirektor Dr. Helmut Gold.

Auf die Sportjugend Frankfurt ist das Team von „Tour de Post“ nach eigenen Angaben gekommen, weil sie sich in besonderer Weise für soziale Projekte einsetzt, die Jugendverbandsarbeit aktiv fördert und Jugendeinrichtungen in den Frankfurter Stadtteilen betreibt. „Hier gibt es ganz konkret Anknüpfungspunkte zu unserem Unternehmen, denn auch wir engagieren uns sozial. Ganz besonderes in den drei Bereichen ‚Bildungsgerechtigkeit‘, ‚Umweltschutz‘ und ‚Katastrophenhilfe‘, sagt Friedhelm Schlitt, Regionaler Politikbeauftragter der Deutschen Post. „Darüber hinaus haben wir 2008 unseren ‚Global Volunteer Day‘ ins Leben gerufen, an dem sich mittlerweile mehr als 110.000 Mitarbeiter weltweit beteiligen. Dabei geht es, ähnlich wie bei der Sportjugend Frankfurt, um konkrete, ganz praktische Hilfe für lokale und regionale Projekte.“

Dass die die Spendengelder von „Tour de Post“ hier in Frankfurt an uns gehen, freut uns sehr“, sagte Sportkreisvorsitzender Roland Frischkorn bei der Übergabe. „Zum einen, weil es zeigt, dass unsere Arbeit Vertrauen genießt. Zum anderen, weil die Deutsche Post mit der Aktion gesellschaftliche Verantwortung beweist und eine Vorbildfunktion einnimmt.“ Die Sportjugend Frankfurt vertritt die Interessen von rund 86.000 Kindern und Jugendlichen im organisierten Sport. Mit Projekten wie „Nachtsport“, „Aktive Nachbarschaft“ oder den Sportjugendzentren bietet sie Anlaufstellen und Treffpunkte, an denen über den Sport gesellschaftliche Werte wie Toleranz, Fair-Play und Sinn für Gemeinschaft vermittelt werden.

„Mich beeindruckt diese außergewöhnliche Initiative von Herrn Neugebauer und sein damit verbundenes soziales Engagement, das ich besonders hervorheben möchte. Stellvertretend weist er damit aber auch auf die sportlichen Höchstleistungen seiner Kolleginnen und Kollegen hin, die anerkennenswert jeden Tag an allen Orten der Republik zuverlässig die Post zustellen. Die Nutzung von Fahrrädern zur Briefzustellung ist zudem besonders in dicht befahrenen Städten eine umweltschonende und klimafreundliche Alternative zur Zustellung mit dem Auto. Ich freue mich, dass ich zusammen mit Herrn Neugebauer und Herrn Dr. Gold die zur Tour erzielte Spende der Deutschen Post in Höhe von 2.300 Euro an die Sportjugend Frankfurt übergeben darf“, erklärte Uwe Becker.

Richard Neugebauer hat seine sportlichen Höchstleistungen schon häufig für gute Zwecke eingesetzt, beispielsweise beim Langzeit-Spinning für Menschen mit Behinderungen. Dreimal schaffte er es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde. „Auch mit dieser Radtour möchte ich diejenigen Menschen in unserer Gesellschaft unterstützen, die Hilfe brauchen. Zudem möchte ich das 200. Jubiläum des Fahrrads nutzen, um auf die enorme sportliche Leistung meiner Kolleginnen und Kollegen aufmerksam zu machen, die an sechs Tagen in der Woche bei Wind und Wetter den Menschen ihre Post bringen“, sagt Neugebauer. Der 65-Jährige hat sich durch regelmäßiges Joggen und Radtraining auf die anspruchsvolle Strecke mit dem über 30 Kilogramm schweren Zustellrad vorbereitet.

Museumsdirektor Dr. Helmut Gold, der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker und Postzusteller Richard Neugebauer übergeben den Spendenscheck an den Sportkreisvorsitzenden Roland Frischkorn (v.l.n.r.). Foto: Deutsche Post

Unsere Gallusprojekte:

Offizielle Partner des Sportkreis Frankfurt:

Sponsoren: