420 VEREINE

252.000 MITGLIEDER

410 SPORTARTEN

Aktuelles:

09.06.2021
Stadt fördert Sportprojekte für Kinder und Jugendliche
02.06.2021
Corona-Regeln für den Sport in Frankfurt am Main in Stufe 2
31.05.2021
Der Landessportbund Hessen e.V. wird 75 Jahre alt
Alle News anzeigen >>

Vereinssuche:

18.05.2021

Mit mehr Sport aus der Pandemie

Angesichts der Einschränkungen durch die Bundesnotbremse wie auch durch die hessische Landesverordnung kritisiert der Sportkreis Frankfurt, dass mögliche Freiräume für Sport und Bewegung in der Corona-Pandemie nach wie vor ungenutzt bleiben. In einem Schreiben an den Landessportbund Hessen, den Deutschen Olympischen Sportbund sowie die Stadt Frankfurt moniert der Dachverband die aus seiner Sicht anhaltende Geringschätzung des Breitensports in seiner Bedeutung für die Gesundheit und den sozialen Zusammenhalt.

Der Sportkreis Frankfurt spricht sich in seinem Schreiben für schnelles Handeln und nachvollziehbare, einheitliche Regeln aus, unabhängig davon, ob der Sport im Freien oder in der Halle betrieben wird. Wie bereits im November vergangenen Jahres plädiert der Verband dafür, dass Sport im Sinne der Gesundheit auch bei einer Inzidenz über 100 grundsätzlich in Gruppen möglich sein muss. „Entscheidend ist die Größe der Fläche und dass die Abstandsregeln umgesetzt werden“, so Sportkreisvorsitzender Roland Frischkorn. Für eine Inzidenz unter 100 sieht es der Sportkreis entgegen der geltenden Landesverordnung als notwendig an, Gruppensport im Freien nicht nur Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren, sondern generell allen Altersgruppen zu ermöglichen.

„Das seit Monaten steigende Unverständnis in der Vereinswelt verstärkt sich“, ergänzt Vorsitzender Roland Frischkorn. „Die politischen Akteure verpassen die Chance, mit einem differenzierten Vorgehen dort Freiräume zu ermöglichen, wo sie zum einen möglich und zum anderen dringend gebraucht werden, um Entlastung zu schaffen. Wir brauchen den Sport so sehr wie nie zuvor, und das altersübergreifend.“ Bestätigt sieht sich der Sportkreis durch Stellungnahmen wie die der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) aus dem April, die dem Sport an der frischen Luft neben seiner gesundheitsfördernden Wirkung auch attestiert, kaum Ansteckungsgefahr zu bergen.

Das Schreiben an die Stadt Frankfurt ist auf unserer Website hier abrufbar: sportkreis-frankfurt.de/neuigkeiten

Der Sportkreis Frankfurt e.V. ist die Dachorganisation der Frankfurter Turn- und Sportvereine und dem Landessportbund Hessen angeschlossen. Er vertritt die Interessen der rund 420 Frankfurter Turn- und Sportvereine mit über 252.000 Sportlerinnen und Sportlern nach innen und außen. Dabei unterstützt er die Vereine zum Beispiel bei Zuschüssen, Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliedergewinnung und Weiterentwicklung von Sportangeboten.

Sporttreiben sollte in der Pandemie aus Sicht des Sportkreises allen Altersgruppen möglich sein, unabhängig von der Inzidenz auch in der Gruppe. Foto: Josh Dick / Pixabay

Unsere Gallusprojekte:

Offizielle Partner des Sportkreis Frankfurt:

Sponsoren: